II) Vorläufige Anmerkung zur aktuellen Coronakrise

Auf keine Erpressungsversuche eingehen (etwa winken mit wiedereinstellung) keine einvernehmliche unterschreiben. es mag euch der weg übers ams derzeit noch sicherer erscheinen, er kann aber mittelfristig zu einem harschen abbruch der beruflichen perspektive führen. also wirkt bitte auf die führungsriege dahingehend ein, behalten zu werden, speziell, wenn über 50. denn im zuge dieser großen welle will der boss gleich die alten mit-ausschütten.

ANMELDUNG zur mitgliedschaft in der interessensgemeinschaft kann vorläufig an unser fräulein Mademoiselle Amelie aeaoe@volloeko.de gemailt werden (sie bemüht sich zeitnah um 1 vernünftigere mail adresse). im sinn eurer anonymität bitten wir um absende-mail-adressen, die nicht euren vollen namen enthalten.
vorläufig gibt es - unter einhaltung der DSGVO - keinen newsletter, sondern diesen blog und den twitter account. dem andrang entsprechend wird versucht, die mails individuell zu bearbeiten.
erfahrungen im umgang mit dem arbeitsmarkt (-service) werden über die adresse ausgetauscht.
in sachen job-erhalt wollen wir aber ausdrücklich auf gewerkschaftsbund und arbeiterkammer hinweisen: nutzt diese möglichkeiten, solang ihr den job noch habt.

eines noch vorab: sinnhaftigkeit des eams kontos wurde von uns intern jahrelang heiß diskutiert. grundtenor eher dahingehend: es wird einem als verpflichtend verkauft, ists aber nicht. man kann überraschend über es eine neue betreuungsvereinbarung erhalten, die man zuvor nicht sah. man muss ständig dranbleiben, 1-2 x am tag.
es gibt ausfälle. ausfälle, die euch eine bezugssperre einhandeln können. von den zuweisungen garnicht zu reden. auch wenn ob des andrangs zum eams hin sanfter druck gemacht wird, unsere empfehlung ohne gewähr lautet: es nicht zu aktivieren. (kann auch zu ausfällen kommen: wie wollt ihr die belegen....) ihr müsstet screenshots machen, dies ausdrucken. jegliches führen einer liste muss über es geschehen. wir sind ältere personen, wir machen die am papier. und dieses papier haben wir bei AKTIVER jobsuche mehrmals am tag in der hand. man kann nicht für ein hakerl, das zu setzen ist (absage-eingetroffen, etc) laufend den computer hochfahren.

einiges zum aktuellen zahlenmaterial: 399000 waren wir in Ö zuvor, AL, alt und jung. es kamen 97500 zwischen montag und freitag dazu. viele im niederschwelligen bereich, die vom handel in den lebensmittelhandel oder primären sektor wechseln könnten. für erntearbeit wird derzeit auf studenten oder freiwillige zivildiener gesetzt. wie sagte einst so kundig ein fachmann 'man kann kein wollen erzwingen'.
das recht auf die freigewählte arbeit ist eines der vorrangigsten anliegen der ÄAÖ.



| Solana @ 04:09 |