xxix) Vorverlegung von 27 auf 20!


Liebe ÄAÖ Kumpels und -Rinnen. Infolge terminlicher Imponderabilitäten sahen wir uns gezwungen, das für 27.d.M. angesetzte persönliche Treffen auf 20.8. VOR-zuverlegen. In der Hoffnung, dass genügend Wiener umdisponieren können, visieren wir den Rosenberger-Innere-Stadt an; falls aber wieder unsere Niederösterr. Kolleg/innen überwiegen, wird es diesmal nicht per Zoom, sondern probeweise mal per Skype abgehalten. Addet dazu die live-ID 19fda794c48e0f8b - wir verpflanzen euch dann in so ein grupperl und das baby flutscht.
ad: idee der grünen: viele von uns älteren arbeitsuchenden ösis können es nicht glauben, dass genau jene partei (resp. deren vorsitzender) die doch noch unlängst für ein bedingungsloses grundeinkommen (!) eintrat, nun im rahmen einer neuaufstellung des AL geldes (herbstgipfel) eine idee der neos aufgreift. diese besagt laut abgeordnetem "L", dass das AL geld höher beginnt und dann stetig fällt. denn die lage derzeit ist folgende: AL geld (6-12 M) 55% des gehalts, anschließend die sehr notwendige und sinnhafte notstandshilfe mit 92% jener 55%. im falle einer längeren arbeitssuche, die grade bei uns älteren als derzeit fast sicher gilt, kann diese verlängert werden.
keine art ist es, wie die neos es sich vorstellen, die älteren in eine aussteuerung zu schicken: also von der versicherungsleistung in die transferleistung. es werden dadurch, wie martin schenk treffend in der armutskonferenz feststellt, neue sozialfälle kreiiert. und dies lange jahre vor der pensionierung! denn selbige kann ja für ab *64 geborene nicht mehr oder unter harschen abschlägen erreicht werden.
das ist ein mittelstand, der grade noch leistungsträger war, der von der republik förmlich wie mit einem schlag ins gesicht enttäuscht wird. das ist ein zorniger pack an menschen, die dann aufgebracht auf den straßen zu finden sind: demonstrierender- oder obdachloserweise. das ist jener aufgeweichte, abgelehnte mittelstand, vor dem die regierenden schon heute angst haben.


| Solana @ 13:03 |