Monday, 18. May 2020

XVII) gesammelte worstcases of MAG

basierend auf unserer früheren plattform selbstaendig.twoday.net (der taskforce-personal) listen wir ein kleines best-of der worstcases eines mitarbeitergesprächs auf. wir zeigen damit, wie sinnlos dieser peinliche beschiss seitens chefitäten gegenüber deren leibeigenen weisungsgebundenen ist.

MAG1 - chefin galoppiert durch die vorgegebene frageliste und wenn immer etwas haariges kommt, beantwortet sie die frage SELBST (eigentlich sollte die frage grundlage fürs gespräch mit dem weisungsgebundenen sein) - sie antwortet selbst darauf und hakt die sensiblen fragen einzeln säuberlich ab.

MAG2 - 2 chefs halten mit dem weisungsgebundenen das MAG ab. allen drei ist die situation sichtlich unangenehm. alles muss dokumentiert werden, da sonst sanktionen gegenüber den chefs drohen, die auch nur kleine würstln sind. beide chefs tragen sich mit veränderungs-ambitionen, lassen den weisungsgebundenen aber darüber in unkenntnis. tun als wäre nichts. sodass er plötzlich kurz drauf ohne chefs dasteht und einem hausbekannten 'nerd' zugewiesen wird.

MAG3 - chefin besteht auf abhaltung des MAG. einziges lob darin lautet 'sie sind nie krank'. und in der folge eröffnet sie dem weisungsgebundenen, dass sie dessen 12 monatsvertrag nicht verlängern wird (es war ein versteckter verlängerter 'probe'vertrag).

MAG4 - ende jänner ein mag mit dem abteilungsleiter, laut welchem alles passt. wobei in jener firma der februar ein ruhiger monat ist, wo viele urlauben, chefs absent, etc. und anfang märz ersucht er erneut um ein gespräch ohne themen vorgabe. dort sitzt er mit der vize-chefin, die die abteilung bald übernimmt. und beide eröffnen dem weisungsgebundenen plötzlich, dass nix klappt, dass ihn eh keine in der abtlg haben will und als er um klartext ersucht, wird gesagt, man erhofft sich die einvernehmliche lösung. 10 wochen drauf ist schon das entsprechende dienstgespräch. (siehe XI_altersmobbing).



| Solana um 21:23 | |

XVI) all you ever wanted to know

about eams konto
steht da drinnen

das ist die eine seite der darstellung.

in der praktischen anwendung sehen die punkte schnell/jederzeit/sicher/rasch leider etwas anders aus.
vorab ist zu sagen: um zuweisungen auszudrucken oder sogar wie aus dem nichts entstandene, damit einseitig veränderte neue betreuungsvereinbarungen, benötigst du einen DRUCKER (damit druckertreiber, toner, kompatibles gerät - hat echt nicht jeder, und mit sensiblen daten in den copyshop fahren: verlangt starke nerven (moderne geräte merken sich jeden scan).

eams nimmt an, du schaust 1x am tag rein. in der praktischen anwendung heisst es 2x. also computer hochfahren, kompletten bürobetrieb inkl drucker anwerfen. 2x. denn es passierte schon, dass abends ne vorschreibung für nächsten tag acht uhr eintrudelte. klient wusste von nichts. war also nicht zugegen: spontane bezugssperre (inkl krankenversicherungs-verlust) selbige bemerkt man wenn man beim arzt ist (peinlich vor mitpatienten), oder wenn am 8. das geld plötzlich nicht da ist.

SCHNELL: punkt sagt, kommst schnell zum ALG-geld. nicht schneller als sonst. das geld kommt am 8.d.M fürs vormonat.
JEDERZEIT: 1 drittel der AL aktiviert dieses konto. und dies meist auch nur, da es sich um naive betroffene handelt, denen erfolgreich suggestiv insinuiert wird, das sei pflicht und das ams ginge davon aus, DASS du es aktivierst. kontakt nimmt man per mail auf (vorname.nachname@ams.at) sicher keine freude für bediensteten mit 600 klienten, aber üblicherweise sieht man sich ja zum nächsten termin. dazwischen führt man eigenständig und akkurat die eigene bewerbungsliste OFFLINE (das ist papier, jederzeit griffbereit, wie der stift dafür). das telefonzentrum funktioniert üblicherweise gut, wenns aus einem grund 'brennt'
SICHER: dass das ams mich gut erreichen kann. nun es setzt offenbar voraus, ich mache nicht jobsuche zu meinem job sondern die dokumentation derselbigen. habe ich die nachricht des eams nicht rechtzeitig abgeholt, kann obig zitierte spontane geldsperre drohen, und alles rechtens. aber man wird gelegt.
RASCH: der sensibelste punkt. BESTEHE auf papierzusendung der zuweisungen! du brauchst dieses papier beim vorstellengehen. oder willst du jeden tag in den copyshop laufen mit usb stick? ein arbeitsloser KANN sich zuhaus keine büroperipherie leisten, auch wenn er selbst üblicherweise büroarbeiter IST! wir leben nicht so reich und abgesichert wie die architekten des eams-ablaufes!

der eams account kann spinnen. jetzt stell dir mal vor, du machst das eben aus angst um unmittelbaren nahrungsentzug oder HAST den nahrungsentzug schon und willst schauen was los ist. und der account spinnt? und das geld ist nicht da? und du willst, also sollst ja bewerbungen dokumentieren? (ja: betroffene aus unseren kreisen sahen das eams (als sie beim coach waren, spinnen - nicht temporär. wie lange dauert das? und wie hysterisch ist man dann, wenn man gellend in der telefonzentrale anruft?

der härteste punkt des eams aber: du hast jedes fitzelchen, das sich in jobsuche getan hat (vorstelltermin, ergebnis, rückmeldung, absage, u.v.a.m,) IM eams zu vermerken. das eams wird zu deinem job! nun jeder, der schon intensiv jobsuchen war, weiss: JOBSUCHEN ist ein job! und für den muss man im kopf halbwegs unbelastet sein. nicht dauernd angst haben, dass man am eams grad was verpasst und ES einem die sperre verpasst, euer einziges erziehungsmittel!

daher sind wir für beibehaltung der 33% rate bei aktivierung des eams kontos.
und ein tipp am rande. die tausenden, die ihr für kurzarbeit betreuung abgestellt habt, die kümmern sich um leute MIT job. also oktruiert nicht uns das eams damokles auf, damit ihr uns 550000 AL vom halse habt. gegensätzlich zu uns nämlich hat sich jeder von euch seinen job freiwillig ausgesucht.



| Solana um 20:22 | |